skip to content

Suche

Article and News

neues WEB vorbereitet

Der Speicherplatz auf dem WEB Server ist fast erschöpft. Statt einer Erweiterung habe ich gleich ein neues Paket bestellt. Das neue WEB ist schon vorbereitet. Im neuen Jahr geht es dort weiter. http://www.muth-ah.eu/


Weiterlesen

Neuer Eintrag Gesundheit

Zum aktuellen Stand (28.12.16) meiner Gesundheit informiere ich hier.


Weiterlesen



Haben Sie Ihre Zugangsdaten vergessen?,

Ich bin jetzt zum 4. Mal an Nitrostress erkrankt. Das nehme ich zum Anlass eine neue Seite mit Informationen über meine Gesundheit zu erstellen. Alte Infos sind im Archiv zu finden. Mehr über  Nitrostress findet ihr auf meiner alten Homepage ....

Link zu einer weiteren informativen Seite:

http://www.kpu-berlin.de/de/index.html
Link zu einer interessanten alternativen Praxis:
http://sanftemedizin.de/startseite.aspx
Link zu einer weiteren interessanten alternativen Praxis:

heidelberger-ganzheitsmedizin Dr. Hollerbach


Ende Dezember

Leider hat die gute Erholung meiner Gesundheit nur bis zur ersten Regenwoche gehalten. Positiv ist die Besserung meiner Sehfähigkeit bei Nacht geblieben. Ich benötige keine zweite Brille mehr für die Nacht. Die Muskelschmerzen in den Beinen sind zurück gekehrt. Mehr als einen kleinen Spaziergang kann ich nicht ohne starke Erschöpfung der Beinmuskeln leisten. Die Verdauung reagiert auch schon wieder sensibel auf "Überanstrengung". Mehr lesen ...

Weiterlesen
wieder daheim

Jetzt bin ich schon 12 Tage wieder zu Hause. Seit Montag, den 14. November nehme ich wieder die B12 Lutschtabletten ein, da die angeblich sehr guten B12 Kapseln aufgebraucht sind. Bei Wechsel zu den Kapseln habe ich keine deutliche Wirkung gespürt, beim Wechsel zurück zu den Lutschtabletten merke ich bisher auch keinen Unterschied.

Bei Spaziergängen kann ich jetzt nach dem Urlaub deutliche längere Strecken ohne Muskelschmerzen gehen. Dagegen ist Treppensteigen bei uns im Haus genauso anstrengend wie vor dem Urlaub. Vielleicht weil ich im Urlaub eher flache Strecken bevorzugt habe sind die Muskeln fürs Treppensteigen nicht trainiert worden. Dann muss es ja in den nächsten Wochen noch besser werden.

Insgesamt ist jede Bewegung noch anstrengend für mich. Auch das sollte besser werden. Radfahren kann ich gerade wegen des wechselhaften Herbstwetters nicht.

60 Tage in Griechenland

Die Nitrostressbeschwerden sind verschwunden, keine Muskelschmerzen mehr, kein Durchfall nach Anstrengung, Blutdruck schon lange nicht mehr gemessen. Die Kraft in den Muskeln lässt noch zu wünschen übrig. Ich kann aber schon steilere Bergstrecken gehen ohne Spätfolgen. Zur Unterstützung der Mitrochondrien nehme ich nur noch B12 und Q10 ein.

Allerdings hat einer Bandscheibe das viele Sitzen im Auto und auf den unergonomischen Campingstühlen nicht gefallen. Kurz vor Elkes Urlaub hatte ich heftige Rückenschmerzen mit Ausstrahlung ins linke Bein bis hinunter in den Fuß. Nach und nach habe ich die Sitzgelegenheiten verbessert, im Auto den Sitz auf optimale Unterstützung des Rückens eingestellt, auf einem Campingsessel ein als Keilkissen gefaltete Decke gelegt und mache täglich Gymnastik. Die Bandscheibenschmerzen klingen langsam ab.

Wenn alles gut geht, komme ich ohne besondere gesundheitliche Beschwerden heim.

Sechs Wochen in Griechenland

Nun lebe ich schon zwei Wochen ohne die teueren "Nahrungsergänzungsmittel" und spüre keinen Unterschied. Meine Beinmuskeln kommen einfach nicht wieder auf die Beine. Allerdings waren die Umstände zum Training nicht so günstig wie in Spanien. Es kann ja nur besser werden.

Vorgestern Nacht haben mich Kreuzschmerzen arg geplagt. Erst als ich mich mit dem Kopfkissen unter der Brust auf den Bauch gelegt hatte, konnte ich wieder einschlafen. Die langen Autofahrten tuen den Bandscheiben nicht gut. Bisher habe ich es immer durch Gymnastik im Wasser und an Land ausgleichen können. Doch in Delfi gab es nur den Pool. Dass war zu wenig. Fahrrad fahren hat auch nur einen Tag Spaß gemacht, da die Gegend sehr bergig ist. Und als dann noch die Gewitter kamen, ich die schweren Zeltsachen ins Trockene bringen musste, von dem Wechseln der Bremsbelege schon geschädigt war und wegen der Gewitter nur noch im WW gehockt bin, hat die Bandscheibe rebelliert. Heute Nacht habe ich wieder gut geschlafen. Allerdings habe ich es noch vermieden auf der Linken Seite zu liegen. Denn da kommen die heftigsten Schmerzen auf. Auf der Fahrt nach Finikounda habe ich öfters gymnastische Übungen für die Bandscheiben gemacht als sonst.

Drei Wochen in Griechenland

Alle zusätzlichen Mittel sind aufgebraucht. Nun müssen die Mitochondrien alleine zusehen, dass sie bald wieder in genügender Anzahl für die Energieversorgung meiner Zellen sorgen können. Allerdings habe ich durch die Einnahme der zusätzlichen Mittel keine Besserung der Leistungsf#higkeit meiner Muskeln verspürt. Mal abwarten, was jetzt passiert, ob ein Unterschied zu spüren ist. Vitamin B12 und das Coenzym Q10 nehme ich weiterhin regelmäßig in den empfohlenen Dosen ein. Allerdings gehen die teueren besonders wirksamen Produkte bald auch zu Ende und ich wechsele dann zu preiswerten Produkten, die ich schon früher eingenommen hatte und die noch vorrätig sind.
Kein Nasenbluten mehr, kein ungewöhnlicher Stuhlgang mehr, Muskelschmerzen nur wenn ich zu lange auf den Beinen bin wie beim Aufbau des neuen Vorzeltes. Blutdruck messe ich nur unregelmäßig ohne besondere Ausreißer. Einzig das starke Schwitzen und in den letzten beiden Tagen ein deutlicher Tinitus sind als gesundheitliche Störungen erwähnenswert.

Eine Woche in Griechenland

Was soll ich sagen, Blutdruck OK, Darmtätigkeit OK, Nasenbluten nicht mehr aufgetreten. Schwimmen geht von Tag zu Tag besser. Muskelschmerzen haben, wenn ich ganz scharf nachfühle, etwas nachgelassen. Beim ersten selbstgekochten Mal mit Knoblauch hat mich anschließend Sodbrennen geplagt. Heute habe ich wieder mal Knoblauch im Essen probiert. Mal abwarten, wie das ausgeht. Was mich am meisten beeinträchtigt ist das starke Schwitzen in der Hitze hier.

Ich nehme täglich vier Mittel ein, B12, Q10, eins zur Anregung der Mitochondrien und eins zur Reduzierung von chemischen Radikalen. Außerdem gebe ich sooft wie möglich eine Prise Morenga ins Essen. Aber ich spüre keine spontane Besserung. Mal sehen, ob zusammen mit der Sonne hier eine langsame Besserung eintritt.

Lichtblick

Samstag und Sonntag habe ich mich ausgeruht und die Dosen für B12 und Q10 erhöht. Montag konnte ich dann schon selber vier Schichten auf unseren neuen Kompost aufschichten. Heute soll das vom Doc empfohlene Mittel eintreffen. Mal sehen, ob der Aufwärtstrend anhält. Mehr lesen ...

Weiterlesen
Tiefpunkt noch nicht √ľberwunden

Die neuen Mittel zeigen keine bessere Wirkung, meine Muskeln sind immer noch sehr schnell erschöpft und schmerzhaft. Auch die Untersuchung des Blutes hat keinen neuen Hinweis gegeben. Der Verdacht auf Erweichung des Kieferknochens hat sich in Blutbild nicht bestätigt. Der Doc hat mir jetzt ein neues Mittel empfohlen, Glutathion mse. Das ist eine mitotrope Substanz und ein starkes Antioxidanzium. Ich werde es probieren. Mehr lesen ...

Weiterlesen
Neue Wege

Nachdem sich mein Gesundheitszutand wieder stark verschlechtert hat, suche ich nach neuen Erkenntnissen und neuen Wegen. Außerdem war ich gestern beim Doc in Stuttgart. Er hatte eine Idee, die aber erst durch eine Blutuntersuchung bestätigt werden muss. Neue Bücher und neue Mittel geben mir Hoffnung aus diesem Tief wieder heraus zu kommen. Weiterlesen ...

Weiterlesen
und wieder Nitrostress

In den letzten Tagen hat sich die Leistungsfähigkeit meiner Beinmuskeln stark verschlechtert, während Darmtätigkeit und Blutdruck sich seit einiger Zeit normalisiert haben. Zuerst dachte ich an die lange Regenperiode, den fehlenden Sonnenschein als Auslöser, doch jetzt habe ich noch einen anderen Verdacht. Weiterlesen ...

Weiterlesen